Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

VANHELGD - Deimos Sanktuarium

VÖ: 12. Oktober 2018
Pulverised Records

Das fünfte Vanhelgd-Album beginnt mit "A Plea For Divine Necromancy" fast ein wenig "sperrig", die typischen Band-Charakteristika sind natürlich da und lassen den Song ein mächtiges Unheil ankündigen. Und dieses folgt auf dem Fuße mit "Så förgås världens härlighet", der in seiner ganzen todbringenden Herrlichkeit erstrahlt. Rollendes Riffing auf treibend-doomigen Beats, entfesselte Vocals neben morbiden Melodien und obendrauf wieder ein fieser Tempoausbruch. Vanhelgd müssen der Welt nichts beweisen. Ihr Death/Doom-Mix bietet zwar weiterhin nichts Neues im eigentlichen Sinne, die Zusammensetzung hingegen ist fast einzigartig, absolut mitreißend und fördert seit Jahren unaufhaltsame Songs zutage. Der o.g. Zweitsong bekommt mit "The Silent Observer" einen ebenbürtigen Kollegen an vorletzter Stelle, dazwischen lehren das böse Doom-Epos "The Ashes Of Our Defeat" mit My Dying Bride-würdigen Melodien und das unheimliche "Profaned Is The Blood Of The Covenant" mit seiner philosophischen, repetitiven Lyrik das Fürchten. Dazu ein Blick auf das abermals schön in Weiß eingerahmte Cover von Sänger/Gitarrist Mattias Frisk (u.a. Ghost) und um dich herum wird es auf einmal eiskalt … (sw)

8,5/10