Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

VOJD - The Outer Ocean

VÖ: 23. Februar 2018
High Roller Records

Zwei Mal hauten mich Black Trip von den Socken, weil sie mich "nötigten", mich mit Classic/Hard Rock zu befassen. Nach dezenter Mannschaftsumstellung (siehe Review zur "Behind The Frame"-EP) heißen Black Trip jetzt VOJD und schlagen mich k.o.! Ich habe immer noch keinen blassen Schimmer, was sie anders machen oder auch eben nicht, aber "The Outer Ocean" ist schlichtweg fantastisch geworden. Die Fortführung der Black Trip-Basis (womit ich den Namen jetzt zum letzten Mal genannt haben dürfte…) pflanzt sich noch weiter in den Classic/Hard Rock-Bereich der End-Siebziger und Früh-Achtziger. Trotz leichter (der Titelsong) bzw. deftiger "abgespaced"-Schlenker ("Dream Machine" mit "School's Out"-Anlehnungsriff im Mittelteil) umschifft das Quartett weiterhin gekonnt den von mir nach wie vor gemiedenen, vernebelten Hippie/Fransenhemd/Woodstock-Kram - danke! Dafür bekommt man trotz reinem Rock-Charakter ein verdammt hartes "Heavy Skies" vor den Latz geknallt, schwingt die Hüften zu "On An Endless Day Of Everlasting Winter" zügiger als Oma und Oma damals und erfreut sich an absolut un-muffigen Gute Laune-Rockern wie "Break Out", "Walk Me Under", "On The Run" oder "Secular Wire". Dass "To The Light" als Schlusslicht (ach!) dann auch noch wieder diesen typischen Rausschmeißer-Schmelz hat, gibt mir den Rest. So und nicht anders macht man das!
Und mal ganz nebenbei und echt ernsthaft: Jetzt, wo Sänger Joseph Tholl mit seiner Lockenpracht auch noch den Bass übernimmt, formt sich im Kopf des Hörers speziell bei "Delusions In The Sky" doch noch mehr ein neues Thin Lizzy-Bild … oder?!
Unumstößliches Fazit: Fantastisch! Ich will wieder auf ein Rock-Konzert. Wann kommt die VOJD-Tour?! (sw)

9/10