Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

36 CRAZYFISTS - Rest Inside The Flames

VÖ: 09. Juni 2006
Roadrunner Records

Sicherlich gehörten auch 36 Crazyfists zu Beginn dieses Jahrtausends zu der Vielzahl der Bands, die auf der Metalcore-Welle mitschwimmen wollten. Nun sind dann aber auch recht viele belanglose Bands (glücklicherweise) schnell wieder in der Versenkung verschwunden. Und das, was diese Szene heute an Bands zu bieten hat, ist durchaus beachtlich. Und hierzu gehören auch die aus Alaska stammenden 36 Crazyfists.
Auf Album Nummer zwei, "Rest Inside The Flames" findet man neben den typischen Metalcore-Klängen auch vermehrt Emo- und Nu Metal-Einflüsse, was das Album als Ganzes für mich ein klein wenig schwerer verdaulich macht. Gleich der Opener "I'll Go Until My Heart Stops" ist so ein typischer Vertreter. Auch wenn der Refrain wirklich Ohrwurm-Qualitäten hat, aber mit diesen Nu Metal-Strophen komme ich partout nicht klar. Dafür ist dann z.B. "Felt Through A Phone Line" wieder ein amtlicher Kracher und auf jeden Fall der Anspieltipp dieser Scheibe schlechthin.
Das ganze Album pendelt irgendwo zwischen Härte, Melodie, Balladen und teils sehr genialen Hooklines, und bedient sich, wie eingangs erwähnt, unterschiedlichsten Einflüssen. Für Freunde von NME.Mine, Days In Grief oder auch Jimmy Eat World sicherlich bestens geeignet. Für ein uneingeschränktes "gut" reicht's bei mir aber leider nicht. (maz)

6,5/10