Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

A TRIBUTE TO JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE

VÖ: 02. Dezember 2011
Unundeux

Kennt noch irgendjemand die Japanischen Kampfhörspiele? Also die Death-Grind-Punk-Band aus Krefeld, die 13 Jahre lang den Untergrund aufmischte, in dieser Zeit rund 220 Songs veröffentlicht hat (was bei einer durchschnittlichen Länge von 1-2 Minuten pro Titel aber nun auch kein ganz großes Kunststück ist), aber über einen Kultstatus in sehr speziellen Kreisen nie hinaus kam? Anfang 2011 hat sich die Band ähnlich unbemerkt aufgelöst, wie sie existiert hatte. Auf dem bandeigenen Label Unundeux erscheint nun eine Tribute-CD, bei der man sich durchaus fragen darf: Warum eigentlich? Zu allem Überfluss übertreibt man es auf "A Tribute To Japanische Kampfhörspiele" auch noch maßlos. 46 Songs (!), zwei CDs, 160 Minuten Spielzeit - hier gilt ganz klar die Devise: Masse statt Klasse - denn im Grunde kann man diese CD auch gleich im Restmüll entsorgen. Oder vielleicht verstehe ich auch einfach nur diese Form von Kunst (?) nicht? Oder ich habe schlicht und einfach keine Ahnung, weil ich gerade mal fünf (!) Bands zumindest vom Namen her kenne? Letztendlich ist es aber auch egal. 160 hauptsächlich absolut unerträgliche Minuten zwischen Elektromüll (All Good Comes In Cans "Fan von gar nichts", Stern Fucking Zeit "Geräte hassen mich"), Billigpunk (Schwule Nuttenbullen "Der Homo Sapiens"), Möchtegern-Gothic (Psycarnage "Es lernt sich von selbst", All The Ashes "Verpackt in Plastik"), einfach nur mies gespielten/aufgenommen Songs (By Brute Force "Wir gehen in den Knast"), einem komplett überflüssigen und über 5-minütigen reinen Kirchenorgel-Stück (J. Schiel "Abflussbestattung"), vereinzelt aber sogar auch halbwegs Erträglichem (Deuscastiga "Sai Fora", Jack Slater "Verrat am Metal").
Da stellt sich mir abschließend die elementare Frage, wer zum Teufel braucht diese CD? Ich bin mir ziemlich sicher: Niemand! Fans der Japanischen Kampfhörspiele greifen ohnehin besser zum Original. Alle anderen seien gewarnt: Finger weg! "A Tribute To Japanische Kampfhörspiele" ist in meinen Ohren die mieseste und überflüssigste CD der letzten zehn Jahre! (maz)

(besser) ohne Wertung