Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

Live At WACKEN 2013 (DVD)

VÖ: 25. Juli 2014
UDR

Heute Morgen waren Thomas Jensen und Doro Pesch zu Gast im SAT.1 Frühstücksfernsehen und ich musste unweigerlich umschalten. Warum, weiß ich nicht genau. Wacken ist in aller Munde und bekanntlich das größte Metal-Festival der Welt. Vielleicht ist es nur die Tatsache, dass eigentlich jeder irgendwie weiß, was Wacken ist und ich euch selbst bei der neuen Nachlese zum Jahr 2013 nicht viel erzählen muss.
Auch mit dem neuen 3DVD/2CD-Monsterpaket bekommt ihr die Bild und Ton-"State of the art"-Vollbedienung, die bei den DVDs mit 106 Songs von 43 Bands zu Buche schlägt. Das Produkt/Happening "Wacken" ist so riesig geworden. Da macht es schon mehr Spaß, sich bei der Konserve auf die Kleinigkeiten zu stürzen, die man vor Ort manchmal nicht mitbekommen, nicht registriert oder nicht geboten bekommen hat. Letzteres trifft z.B. auf Devildriver zu, die man nun mit vernünftigem Sound erleben kann. Meinereiner kann sich noch drei Songs der Schwarzheimer von Ragnarok reinziehen, da der matschige Weg ins große Eventzelt seinerzeit einfach nicht mehr machbar war. Ein Grinsen verbreiten sämtliche Lingua Mortis-Musiker, die entgegen ihrer klassischen Natur und den W:O:A-Reglements entsprechend schöne Artist-Bändchen in Rosa (!) tragen müssen. Ebenso lustig finde ich das Auftauchen von Dew-Scented mit dem Song "Cities Of The Dead", der nämlich schon mal auf der 2003er DVD zu finden war - eine gute Chance zum Vergleich. Desweiteren ist es etwas schade, dass die einheimischen Metal-Hopefuls von Alpha Tiger auf Disc 3 zwischen den ganzen Punk/Rock 'n Roll Bands (Serum 114, Chrome Molly, Dezperadoz) platziert wurden und bis auf Nightwish (mit einer exzellent performenden Floor Jansen), Sabaton (für mich immer noch die "Nightwish für Männer"!), Motörhead (Lemmy konnte einem echt leid tun) und Deep Purple sehr viele essentielle Bands in dieser Rückschau fehlen (u.a. Danzig, Rammstein, Lamb Of God, Powerwolf, Die Apokalyptischen Reiter), was natürlich seine Gründe haben wird. Dafür bekommen Bands abseits des gängigen Mainstreams Gehör - wie z.B. Hate Squad, Ihsahn, Agnostic Front oder Fozzy. Warum es jedoch (und überhaupt) sogar zwei Songs des völlig deplatzierten Weichspül-Kindergartens namens Run Liberty Run sein mussten … igitt! Da kann dann auch ein zusätzliches Filmchen mit eine Menge Interview der Besucher nicht mehr helfen.
Das Produkt an sich ist wie immer erstklassig - die Song-Auswahl mäßig, zumal die 32 Songs der Doppel-CD allesamt auf den DVDs zu finden sind. Exklusivität also gleich Null. Doch gekauft wird wahrscheinlich wie verrückt, da die Werbung in einigen Paketen ein goldenes "Lifetime Membership"-Ticket für lebenslangen freien Eintritt zum W:O:A verspricht. Immerhin. (sw)

8/10