Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

POUNDING METAL - A Tribute To Exciter

VÖ: 28. April 2017
Skol Records

Lemmy sagte es schon einmal: "Du musst nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein."
Und Gevatter Zufall wollte es 1983, dass eben Metallica mit "Kill 'Em All" durchstarteten und nicht Exciter mit "Heavy Metal Maniac" einen Monat zuvor. Dennoch ist der Einfluss der Kanadier auf die gesamte Szene unbestritten.
Genau wie bei Riot sind es abermals Skol Records mit einer Auswahl an traditionsbewussten Bands, um Exciter die Ehre zu erweisen. Stilecht liegt der Fokus auf den ersten drei Alben ("Heavy Metal Maniac", "Violence & Force" und "Long Live The Loud") mit Beiträgen von u.a. Ranger, RAM, Evil Invaders, Crystal Viper (ihre "Long Live The Loud"-Version kennen Vinyl-Inhaber der aktuellen Crystal Viper-Scheibe bereits), Visigoth, Attacker oder October 31. Interessant übrigens, dass z.B. "Heavy Metal Maniac" oder "Pounding Metal" nicht ausgewählt wurden, dafür greifen zwei Bands etwas tiefer in die Trickkiste. Zum einen die deutschen Vulture mit dem Titelsong der 1985er EP "Feel The Knife". Und Ironsword aus Portugal mit dem Song "Death Revenge", der aus der "Violence & Force"-Studiosession stammt und anno 1985 auf dem "From The Megavault"-Sampler vertreten war. Letztere finde ich aufgrund des arg knödeligen Gesangs doch gewöhnungsbedürftig. Dann doch lieber eine Gift & Galle-Version von "Victims Of Sacrifice" von den Kanadiern Gatekeeper.
Alles in allem wieder ein runde Sache, deren Bewertung sich hauptamtlich durch das Vermächtnis ergibt, welches Exciter der Metalwelt gegeben haben. (sw)

9/10