Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

WALKING DEAD ON BROADWAY - Dead Era

VÖ: 28. September 2018
Long Branch Records

Frust und Aggression - das scheint es, was das neue Album "Dead Era" von Walking Dead On Broadway getrieben hat. Zwischen Breakdowns und Blastbeats erfinden die Herren das Rad nicht neu, zeigen aber, dass sie dem Deathcore zumindest einen neuen Anstrich geben wollen und ihre eigene Vorstellung haben, wie man in eingefahrene Songstrukturen noch Kreativität einfließen lassen kann. Dabei spielen vor allem die kleinen Dinge eine große Rolle. Wann wird welches Instrument in den Vordergrund gestellt - beispielsweise, wann man Vocals komplett sich selbst überlassen kann, wie geht man mit bestimmten Soundeffekten um (Echos, Fade-Ins/-Outs, ...), wie sind die Songs aufgebaut? All diese kleinen Feinheiten wirken überdacht und nicht einfach wahllos hineinproduziert. Wann immer etwas dazukommt, hat man das Gefühl, dass es wirklich auch eine Aufgabe im Song hat.
Besonders überrascht hat mich, wie mit Echo-Effekten umgegangen wird, da gerade diese verhältnismäßig häufig verwendet werden, um andere Stimmungen, als die beiden anfangs genannten aufzubauen, gleichzeitig aber immer einen Grad an "Erwünschtheit" haben, also gut in den Gesamtkontext eingebettet sind. Als besonderen Song möchte ich "Anti-Partisan" herausheben. Warum? Der Song hat eine ganz individuelle Songstruktur, so dass man zwischendurch fast vergessen könnte, welches Genre hier eigentlich bedient wird. Es beginnt mit bekanntem, explosivem Deathcore-Geballer und Breakdown, nach der Hälfte des Songs leitet man aber in einen melodiösen Part über, der ein wenig nach Filmmusik à la "die Helden bereiten sich auf ihre große Schlacht vor" klingt. Dann Gitarrensolo und dann die Fusion von allem zusammen. Ein wunderbar aufgebautes, in sich stimmiges Songkonzept, wovon ich mir noch sehr viel mehr gewünscht hätte. In der Form hatte ich das so in dem Musikbereich noch nicht erlebt. Gänsehaut!
Auch wenn der Rest des Albums nicht 100%ig auf dem gleichen Level ist, ist es ein Album, das musikalisch viel zu bieten hat, Platz zum "abreagieren" lässt und durchweg unterhaltend ist. (zeo)

9/10