Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

WHITECHAPEL - Our Endless War

VÖ: 25. April 2014
Metal Blade

Whitechapel - die Band um Fronter Phil Bozeman - bringen nunmehr ihr fünftes Album raus. Nachdem Bozeman auf der "Mitch Lucker Memorial Show" alle anderen Vokalisten zum Frühstück verspeist hat, gilt er für viele mittlerweile als die Stimme im Deathcore-Bereich. Zu Recht sage ich, denn seine Growls zerbersten einfach alles! Da ist auch das neue Album "Our Endless War" keine Ausnahme und so wird hier die Bestie von der Leine gelassen, um alles niederzugurgeln, was ihr in den Weg kommt. Mit Growls, Shouts, Screams, Grunts, Gutteral, Pig Squeals - da freue ich mich ganz besonders - und Doubletime-Vocals zerpflückt Bozeman das Mikrofon. "Our Endless War" gehört im großen Gesamtgemälde zwar zweifelsohne dem Deathcore/Metal an, allerdings wird ein Unterschied zum vorherigen Sound deutlich. So ist der Song "The Saw Is The Law" durchzogen von dieser typischen Djent-Mentalität, um die keine der heutigen Bands einen Bogen machen will. Im Gegensatz dazu dann schnelles, fast schon Thrash Metal-artiges Eingeprügel auf die Gitarren im Titelsong. Das sind Unterschiede im Sound, die sich selbstverständlich auch in der Atmosphäre widerspiegeln. Doch in jedem einzelnen Song (außer dem ruhigen Intro "Rise") wird eine starke und aggressive Aura in den Raum gedrückt, die sich ganz klar nach Whitechapel anfühlt. Zwischen technisch einwandfreien Gitarrensoli und stupidestem Leersaiten-Djent-Anschlag, nutzen die drei (!) Gitarristen des Sextetts wirklich viele Möglichkeiten, ihren Instrumenten Platz zu verschaffen und versuchen sich gegen die bestialische Stimme Bozemans zu erheben - vermutlich sind sie deshalb auch zu dritt unterwegs. Doch leider bleibt das Potential des dritten Gitarristen weitgehend ungenutzt, sondern ist lediglich als unterstützendes Instrument anzutreffen - schön wäre mehr Melodievarianz gewesen, um noch mehr aus den Songs herauszuholen. Nichtsdestotrotz ist "Our Endless War" endlich mal wieder ein Album, dass die Messlatte für zukünftige Deathcore Alben um einiges nach oben legt. Gerade der Bonus-Track "Fall Of The Hypocrites" ist der beste Deathcore-Song den ich seit langem gehört habe! Vermutlich, da er sogar noch mehr an die früheren Whitechapel-Alben erinnert. Doch allein der Beginn dieses Songs jagt einem wieder und wieder Schauer über den Rücken, sorgt für Gänsehaut am ganzen Körper und lässt einem das Blut in den Adern gefrieren. Die Töne, die Bozeman hier rauslässt sind nicht mehr menschlich - und egal, wie viele Seelen er für diese Stimme verkaufen musste, es hat sich gelohnt! (zeo)

9/10