Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

WINDS OF PLAGUE - Against The World

VÖ: 15. April 2011
Century Media

Die Kalifornier Winds Of Plague um Sänger Johnny Plague geben sich auch auf ihrem vierten Album "Against The World" gewohnt chaotisch und wirr. Wie soll man sowas nennen? Modern Symphonic Hardcore? Da werden die unzähligen Breaks (und Breakdowns) mit ordentlich Keyboardflächen untermalt, dazu herrlich derbe angepisste Growls und Gangshouts, und jede Menge ungewöhnliche Einfälle, wie Kinderchöre ("One For The Butcher"), das extrem orchestral-klassisch beginnende "Built For War", oder auch das kurze "The Warrior Code", das mit seinem gesprochenem Text und der Instrumentierung eher wie ein kleines Märchen/Hörspiel daher kommt. Hier gibt es keinerlei Genregrenzen, hier wird alles auf einmal in einen großen Topf geworfen. Das mag hier und da sicherlich etwas überladen wirken, aber nicht zuletzt mit Titeln wie "Refined In The Fire" oder auch dem Titelsong hat man durchaus amtliche Songs im Gepäck, während "California" wiederum mit seinem arg hiphop-lastigen Gesang eher grenzwertig ist. Wer sich an dem "von jedem etwas"-Sound des Sechsers nicht stört, sollte in "Against The World" mal reinhören. Der Vorgänger ("The Great Stone War", 2009) hat mir etwas besser gefallen. (maz)

7/10