Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

WINTERSUN - Time I

VÖ: 19. Oktober 2012
Nuclear Blast

Das "Chinese Democracy" des Epic/Viking/Whatever Metal hat es endlich ans Tageslicht geschafft. Nachdem das fantastische 2004er Debüt auch bei mir wie eine Bombe eingeschlagen ist, wurden die Spekulationen über den Nachfolger in den letzten acht Jahren schon zum Comedy-Highlight. Nun soll der erste "Time"-Teil zeigen, warum wir so lange warten mussten. Das Intro "When Time Fades Away", in dem Jari Mäenpää seine neu gewonnene (?) Vorliebe für fernöstliche Filmscores auslebt, gefällt mir zwar schon gut, erscheint mit vier Minuten als Einstieg doch etwas lang. Das anschließende "Sons Of Winter And Stars" knallt dann mit den bekannten Zutaten des Debüt zackig nach vorne. Doch in den über 13 Minuten stecken schon ein paar Wendungen, von denen gerade die ruhigen Momente es dramaturgisch nicht ganz schaffen, den Song über die gesamte Distanz am Leben zu halten. "Land Of Snow And Sorrow" als der "langsame Song" des Albums ist zwar ganz nett, kann in Sachen Ohrwurm-Faktor seinen Vorgängern "Sleeping Stars" und "Death And The Healing" aber zu keiner Zeit das Wasser reichen. Vor dem Titelsong muss man sich mit "Darkness And Frost" noch so ein "Intro" geben, doch der Titelsong selbst entschädigt für so einiges. Zwar auch ein eher getragenes Stück, aber wuchtig, pompös, mächtig, mit klasse Melodien und dem richtigen Drive. Kurzum - mit Abstand der beste Song. Das Duo Jari Mäenpää (gesanglich verbessert) und Drummer Kai Hahto (nicht von dieser Welt) kann es also doch. Noch was zur opulenten Orchestrierung, von der die ganze Zeit gesprochen wurde: Man redet zeitweise von 1600 Spuren! Klassische Arrangements hin oder her, aber hier wurde meines Erachtens einfach zu dick aufgetragen, womit die Direktheit des Debüts flötengegangen ist. Aber das soll wohl alles genau so sein und der gute Jari meint ja auch, es wäre etwas zu viel auf einmal. Deswegen hat er für den ersten Teil gerade mal 40 Minuten (merke: mit drei vollwertigen Songs!) freigestellt und lässt "Time II" noch bis 2013 ruhen. Die Gretchenfrage ist jetzt: Sind Wintersun genial und ich erkenne das dieses Mal nicht oder haben sie sich schlichtweg vergaloppiert? (sw)

8/10