Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

SACRED STEEL: Listen & Say

Tatort: Bastard Club in Osnabrück am 22. März 2007 - wir versammelten uns in geselliger Runde im Tourbus und bitten die Anwesenden, Sänger Gerrit P. Mutz, Drummer Mathias Straub, Bassist Kai Schindelar und Gitarrist Jonas Khalil zum ersten offiziellen "Listen & Say". Und da es sich bei den Schwaben nun nicht um irgendwelche 08/15-Metaller handelt, musste ich doch etwas genauer in meinen CD-Schrank schauen, um nicht sofort gesteinigt zu werden.

Here we go:

Den Anfang machen Realm mit "Slay The Oppressor", wo erstmal andächtige Stille herrscht. Auch mein Tipp, dass es sich um einen neuen Re-Release handelt, hilft noch nicht ganz weiter. Erst beim Refrain startet Gerrit mit einen leicht verzweifelten "das kenn ich", fängt an mitzusingen, um die Runde dann mit der Nennung des Bandnames zu erlösen.

Gerrit: Mensch, die habe ich doch noch auf Platte. Der Gesang kam mir so bekannt vor.
Kai: Da ist doch auch "Eleanor Rigby" drauf, oder?
Genau!
Gerrit: Können wir das auch noch mal hören?
Klar! Habt ihr noch irgendwelche Erinnerungen an die Band?
Gerrit: Ich habe damals beide Platten gekauft, weil mir die Band sympathisch war. Aber es wir nie so ein Super-All-Time-Classic. Über die längere Distanz hatte es dann schon einen gewissen leichten Nerv-Faktor. Aber gut ist es allemal.
Jonas: So wie Sacred Steel ...

Beim Folgenden "Burn With Life" von Crescent Shield rutschte mir der erste Ton des Album-Openers davor und alle riefen sofort einstimmig: Sanctuary - "Battle Angels".
Da muss ich euch leider enttäuschen.
Gerrit: Aber der erste Ton war genau der Selbe.
Jetzt aber.
Jonas:
Gute Produktion:
Kai: Ist genau mein Ding. Die ist jetzt schon gekauft.
Jonas:
Was Neueres?
Ja!
Jonas:
US-Band? (Ja!) Dann kann das nur die Crescent Shield sein.
Gerrit: Verdammt. Ich wollt es gerade sagen. Die habe ich gerade als Freund geaddet und seit ich den Banner auf meiner MySpace-Seite habe, habe ich das erste Mal Crescent Shield gehört.

Zu guter Letzt sollte es dann noch an Thunderstorm mit "S.L.O.W." liegen, die Herren nochmal genau zu prüfen, da der VÖ der Scheibe zum Zeitpunkt dieses Listen & Say noch eine Woche vor sich hat. Mein Hinweis, ich hätte die CD über Metal Blade bekommen, lässt erst mal Namen wie Six Feet Under oder Powerwolf routieren, doch die ersten Töne bringen die Herren schon wieder zum Grübeln.

Gerrit: Fetter Sound. Ist irgendwas Doomiges. Das gefällt mir. Klingt original wie alte Cathedral. Schöner Gitarrensound.
Jonas: Candlemass mit Rob Lowe.
Nö!
Gerrit: Forsaken. (Nö!) Auf jeden Fall habe ich die Platte. Ich kenne ja das Lied. Ich dachte echt, das wären Forsaken, mit was verwechsle ich Forsaken denn immer?! Thunderstorm!

Nicht viel, aber gelungen war das erste Listen & Say, was sich auch im abschliessenden Smalltalk bewahrheitet. Da verrät Gerrit nämlich noch, dass es bereits ein paar Journalisten gab, die ihn mit musikalischen Beispielen testen wollten. Es wurden ihm bloss fast ausschließlich seine Lieblingsbands vorgespielt. Da freut sich zwar der Gerrit, aber die Presse-Mensch war doch eher frustiert.

Bis zum nächsten Listen & Say auf mega-metal.de!


Siegfried Wehkamp